10. Januar 2013

Egon S.
71272 Renningen-Malmsheim

Häusliche Betreuung von Frau Erika S. durch Frau Mira K.

Sehr geehrte Frau Varbanova,

vielen Dank für die Vermittlung von Frau Mira K. als Haushaltshilfe/Pflegekraft für meine Mutter. Sie hat ihre Aufgabe sehr gut erfüllt, leider ist das Auftragsverhältnis nun durch den Tod meiner Mutter zu Ende gegangen.
Meine Mutter war 90 Jahre alt und körperlich zunehmend beeinträchtig durch eine starke Niereninsuffizienz, Verdauungsstörungen bei mangelnder Funktion der Bauchspeicheldrüse, Diabetes und Inkontinenz. Außerdem war sie auch beim Gehen hilfsbedürftig.
Vom 12. August bis zum 18. Dezember 2012 war Frau Mira K. bei uns. Sie ist eine sehr freundliche und herzliche Persönlichkeit, mit meiner Mutter hat sich in kurzer Zeit ein sehr harmonisches und vertrauensvolles Verhältnis entwickelt. Sie war stets zuverlässig, war umsichtig, zupackend, einfallsreich und in vielen Dingen lebenserfahren. Ihre Deutschkenntnisse sind noch ausbaufähig, werden aber immer besser – wir sind gut mit ihr klar gekommen.
Frau Mira K. hat meiner Mutter den Haushalt geführt, gekocht, gewaschen, gebügelt, geputzt und im Garten gearbeitet. Sie ist mit meiner Mutter einkaufen gegangen und hat die komplette Körperpflege (Inkontinenz) übernommen, häufig musste auch das Bett neu bezogen werden. Da wir als Angehörige 30 km entfernt wohnen, war Frau Mira K. mit der Pflegeperson und dem Haus weitgehend auf sich allein gestellt.
Bedingt durch einen Sturz (Oberschenkelhalsbruch) und eine erforderliche Operation war meine Mutter in der allerletzten Phase zweimal im Krankenhaus und in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung. Wegen des guten Verhältnisses der beiden Frauen und weil eine Rückkehr ins eigene Haus zunächst nicht auszuschließen war, wollte meine Mutter nicht auf Frau Mira K. verzichten. Sie wurde täglich von ihr besucht, sie hat sie gefüttert, ihr die benötigten Dinge gebracht und sie im Rollstuhl gefahren. Als der Gesundheitszustand dann immer kritischer wurde, wurde aus der Betreuung am Ende eine Art Sterbebegleitung. Auch in diesen - psychisch nicht einfachen - Tagen hat Frau Mira K. viel Einfühlungsvermögen gezeigt.
Wir sind Frau Mira K. sehr dankbar und wünschen ihr für ihre Zukunft alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Egon S.

Arbeitszeugnis für Danka P.

Frau Danka P. hat die Betreuung und Pflege meiner 86-jährigen, dementen Mutter von Mitte März bis Anfang August 2011 übernommen.
Sie hat auf Grund ihrer einfühlsamen Art sowie ihres freundlichen, zurückhaltenden Auftretens sofort eine positive Beziehung zu meiner Mutter aufgebaut, deren Vertrauen dadurch schnell gewonnen. Zudem hat sie ihr medizinisches Fachwissen einbringen können, indem sie immer schnell und angemessen auf Bedürfnisse und Problemsituationen meiner Mutter reagiert hat; so hat sie intensiv mit Ärzten und weiterem Pflegepersonal (Diakonie, Krankengymnastik) zusammengearbeitet. Dabei halfen ihr natürlich ihre ausgezeichneten deutschen Sprachkenntnisse, die außerdem die Zusammenarbeit mit mir erleichterten, da wir uns hauptsächlich fernmündlich verständigen mussten.
Es muss hervorgehoben werden, dass sich meine Mutter zum Zeitpunkt der Ankunft von Frau Danka P. in einem gesundheitlich äußerst kritischen, ja lebens¬bedrohlichen Zustand befand (stark geschwächt, untergewichtig, lethargisch). Frau Danka P. hat es durch ihre sehr einfühlsame und geduldige Art sowie ihre Fähigkeit des Diätkochens geschafft, dass meine Mutter sich erholt und ihre Lebensfreude wieder gewonnen hat.
Frau Danka P. erwies sich in der Betreuung und Haushaltsführung als besonders umsichtig, zuverlässig, verantwortungsbewusst und selbstständig.

Witten, den 08.08.2011
Susanne W.

Frau Penka K. war vom 12. Juli 2009 bis 12. Oktober 2009 im Haushalt der Eheleute Hilde und Hugo R. in Auenwald tätig. Sie ¸übernahm in diesem Zeitraum Aufgaben im Haushalt sowie pflegerische Dienste.
Frau K. zeigte sich stets sehr höflich, zuvorkommend und zuverlässig. Mit ihrem freundlichen und kommunikativen Auftreten fand sie sehr schnell einen Zugang zu dem von ihr zu betreuenden Hugo R.. Mit großem Engagement und Sorgfalt bewältigte sie sehr selbstständig ihre Aufgaben.
Frau K. unterstützte bei der Körperpflege, begleitete sehr umsichtig und verantwortungsvoll die Medikamenteneinnahme und ¸übernahm die medizinische Pflege. Sie kleidete den zu Betreuenden an und aus, half beim Toilettengang und begleitete ihn zu Arztbesuchen. Darüber hinaus regte sie den Pflegenden auch zu geistiger Tätigkeit an. So redete sie viel mit ihm und erweckte das Interesse an seiner Umwelt wieder. Sie las ihm vor, ging mit ihm spazieren und begleitete ihn bei kleineren Unternehmungen außerhalb des Hauses. Liebevoll nahm sie sich seiner an, so dass der zu Betreuende schnell Vertrauen aufbauen konnte.
Die ebenfalls im Haushalt lebende Ehefrau fand durch Frau K. Tätigkeit große Entlastung. Ohne ausdrücklichen Auftrag war es stets selbstverständlich, Frau K., dass sie sich auch um die Ehefrau des zu Betreuenden annahm und ihr bald eine wertvolle Partnerin bei der Pflege des Ehemannes wurde. Selbst sehr schwierige und körperlich anstrengende Situationen meisterte Frau K. entschlossen und zielstrebig. Dabei zeigte sie sich stets sensibel und einfühlsam.
Im Haushalt übernahm Frau K. in großer Selbstverständlichkeit alle anfallenden Aufgaben. Sorgfältig und gewissenhaft half sie beim Reinigen der Wohnräume mit, unterstützte beim Kochen und Backen und übernahm weitere Aufgaben im täglichen Ablauf.
Frau K. spricht fliesend Deutsch, Englisch und Spanisch. Ihre ausgezeichneten Sprachkenntnisse trugen zusätzlich zu einem unkomplizierten Umgang miteinander bei. Während ihrer gesamten Tätigkeit zeigte sie sich stets belastungsfähig, umsichtig, offen und verantwortungsvoll. Die Arbeit und die Persönlichkeit von Frau K.wurden von allen Familienmitgliedern außerordentlich geschätzt. Wir wünschen Frau K. für die Zukunft alles Gute.

Weissach im Tal, 19. Mai 2010
Sabine H.

Steiner W.
CH-5503 Schafisheim
Mittwoch 28.Juni.2011.
Frau Tanya G.
bei Rosa L.
5102 Rupperswil (CH)

Arbeitszeugnis
Ich bestätige , dass Frau Tanya G. vom 11.April bis 13.Juni 2011. Bei Frau Rosa L. als Pflegerin und Betreuerin beschäftigt war .
Zu ihren Aufgaben gehörte Kochen , Wäsche waschen und die Wohnung sauber halten . Sowie die Einnahme von Medikamenten am Morgen und am Abend zu veranlassen . Sie half auch beim Ankleiden und bei diversen Hilfeleistungen, die Frau L. nicht mehr alleine schaffte .Da die Demenzkrankheit sie doch schon sehr behindert . Auch nachts konnte Frau L. ihre Hilfe bei Bedarf in Anspruch nehmen. Auch die letzten 14 Tage bis zum Ableben von Rosa L. am 3.Juni konnten wir auf sie zählen . Frau G. war immer freundlich und hilfsbereit , Dank Ihres Einfühlungsvermögen und Selbständigkeit hat sie alle vorkommenden Arbeiten zu unserer und Frau L. vollen Zufriedenheit erledigt.
Wir können Sie nur bestens empfehlen und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen
Steiner W.

Marion S.
56179 Vallendar
Dipl.Psychologin

Zeugnis für Lyuba D.

Frau Lyuba D.betreute meine Eltern Gerhard und Hilde gemeinsam in deren Wohnung im Zeitraum vom 26.9.2009 bis zum Tod des letztverstorbenen Vaters. Lyuba war kontinuierlich anwesend mit Ausnahme von zwei Urlaubszeiten von 3 und 9 Wochen.
In getrennten Wohnungen lebten meine Eltern und ich im gleichen Haus. Dadurch hatte ich Gelegenheit, Lyuba Fähigkeiten gut kennenzulernen.
Im Betreuungszeitraum litt mein Vater an einer Vielzahl von Problemen (Parkinson/Blasentumor/Lungenentzündung). Meine Mutter litt an den Folgen eines Sturzes (Femurbruch), sie war zunehmend dement.
Lyuba D. sorgte für den Haushalt meiner Eltern und ihre Ernährung – auch angepasst an ihre jeweiligen Bedürfnisse. Sie legte Wert auf eine schöne und gemütliche Wohnung.
Als herausragend sind ihre Erfahrungen in der Krankenpflege zu bezeichnen. Mit großem Einfühlungsvermögen und sicheren Kenntnissen pflegte sie die Eltern. Ihre reiche Lebenserfahrung, Intelligenz und Wissbegierde zeichneten sie dabei aus. Besonders ihr feinfühliger und herzlicher Umgang mit den zwei alten und teilweise dementen Menschen,die beide zu Hause gestorben sind, ist sehr hilfreich gewesen.
Lyuba Umgang mit den Ärzten, den zusätzlichen Pflegekräften, Nachbarn und Freunden wurde sehr geschätzt. Alle respektierten sie, ihre verantwortungsbewusste Arbeitsweise und ihre kluge Art.
Für meine Eltern waren die guten Deutschkenntnisse von Frau D. sehr wichtig. Sie haben sich viel unterhalten, und sie waren froh, dass sie gemeinsam Gespräche über eine Vielzahl von Themen – auch anspruchsvoller Art – führen konnten. Frau D. nutzte die Möglichkeiten, geistig anregende Impulse zu geben, die besonders meinen Vater interessierten.
Abschließend möchte ich festhalten, dass ich meine Eltern bei Lyuba D. in sehr guter, zuverlässiger und warmherziger Obhut wußte.
Vallendar, 13.11.2011

Sabine P.
78194 Immendingen
Arbeitszeugnis

Frau Donka T., war vom 06.09.2012 bis zum 09.04.2013 als Haushaltshilfe und Pflegerin im Haushalt meines Vaters, Helmut H. (85 Jahre) in 78194 Immendingen beschäftigt.
Nachdem mein Vater im Frühsommer des Jahres 2012 einen Sturz mit einem Oberschenkelhalsbruch erlitt, war er in der Folge, nach der Rehabilitationsphase, sehr pflegebedürftig.
Diese Pflege, die im Wesentlichen in der gesamten Körperpflege und dem Führen des Haushaltes mit allem, was dazugehört, bestand, wurde von Frau T. zuverlässig und zur vollen Zufriedenheit meines Vaters und auch von uns Angehörigen erfüllt.
Alle Aufgaben, die anfielen, erledigte sie selbstständig und bereitwillig. Vor allem ihre Koch- und Backkünste sind in diesem Zusammenhang hervorzuheben.
Mit ihrem geduldigen und ausgeglichenen Wesen trug sie zu einer entspannten Atmosphäre bei und es entwickelte sich ein sehr harmonisches Verhältnis zwischen Ihr und meinem Vater. Durch ihre Pflege erholte er sich überraschend gut und er ist heute wieder in der Lage viele Tätigkeiten selbst auszuführen.
Ihre bereits bei der Ankunft recht ordentlichen Deutsch-Kenntnisse konnte sie weiter ausbauen, sodass inzwischen auch recht gute Unterhaltungen mit ihr möglich sind.

Wir wünschen Frau T. alles Gute auf ihrem weiteren beruflichen Weg und bedanken uns recht herzlich für ihre freundlichen Dienste.

Immendingen, 09.04.2013

Sabine P.